Mehrere Tausend feiern heute den Equal Care Day - mach mit! #GemeinsamLauter
Heute ist Equal Care Day – #GemeinsamLauter !

Der Tag wird bundesweit und im Ausland an zahlreichen Orten für Kundgebungen, Vorträge und Workshops genutzt – auch jetzt noch ist Gelegenheit, mitzumachen! Vor Ort oder vom Computer aus beim hybriden ECD-Festival.

Mehrere Tausend Menschen werden am 29.2.2024 den Systemfehler #GenderCareGap ins Licht stellen! Sie werden Ursachen erklären, Lösungen bieten, politische und gesellschaftliche Änderungen fordern. Sie werden dafür ihre Zeit investieren und ihr Wissen einbringen, weil sie entschieden haben, dass es sich lohnt, am Equal Care Day e.V. mitzumachen. Vor Ort in Düsseldorf, München, Hamburg und Graz, virtuell auf der digitalen Care-Landschaft und an vielen weiteren Orten in Deutschland und darüber hinaus in Österreich, Tschechien, Italien und der Türkei – überall kommen am heutigen Schalttag Menschen zusammen, um sich für mehr Wertschätzung, Sichtbarkeit und eine faire Verteilung von Sorge- und Pflege-Arbeit stark zu machen. 

#GemeinsamLauter!

Wir haben für Euch eine ganztägige, hybride Veranstaltung organisiert, an der ich noch jetzt teilnehmen könnt: das Equal Care Day-Festival! – Mehr als 60 Referent*innen und über 100 kooperierende Organisationen stehen gemeinsamen ein für mehr Sichtbarkeit und eine faire Verteilung der Sorgearbeit. Von morgens bis abends beschäftigen wir uns in Vorträgen, Workshops und Lesungen mit allen Facetten von Care-Arbeit entlang des gesamten Lebensverlaufs.

Auf unserem Instagram-Kanal werden wir euch mitnehmen auf die unterschiedlichen Bühnen und das Festival den ganzen Tag über begleiten. Schaut gerne dort vorbei!

Zum Programm des ECD-Festivals

Kurzentschlossene können hier noch eines der Resttickets ergattern: ecd-festival.eventbrite.de.

Zeitgleich, bundesweit und darüber hinaus!

Neben dem Festival gibt es in ganz Deutschland und darüber hinaus heute Kundgebungen, Ausstellungen und Vorträge. In Bonn findet um 13 Uhr ein Flashmob statt und Interessierte haben die Möglichkeit, am Infostand Gleichgesinnte zu treffen und sich über Equal Care zu informieren. In Hannover findet im Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst eine Ausstellung zu der Frage statt, was uns Solidarität heute bedeutet. In Braunschweig wird um 16 Uhr in einer Kundgebung auf den Care-Notstand aufmerksam gemacht. Mehr Informationen und weitere Aktionen findet ihr in unserem Veranstaltungskalender:

Wo findet welche Veranstaltung statt?
Dafür steht die Initiative Equal Care:

Der Equal Care Day ist der Tag, an dem die unsichtbare Sorge- und Pflege-Arbeit, das Sich-Kümmern im Fokus stehen. Das sollte eigentlich jeden Tag so sein, denn Care ist die Basis allen Wirtschaftens; buchstäblich alles würde stillstehen, wenn nicht Millionen Menschen Care-Arbeit leisteten, die aus Sicht der meisten gar keine "richtige" Arbeit ist. Dieser Systemfehler hat zur Folge, dass Menschen, die Sorgeverantwortung tragen, in der Regel unter- oder unbezahlt sind. Und da über drei Viertel der Care-Arbeit von Frauen übernommen werden, sind sie es, die weniger Zeit haben für Beruf, Karriere und Mitgestaltung, für sich selbst – die deshalb mit statistisch weniger Einkommen und einer niedrigeren Rente auskommen müssen.

Die Ursachen für die Geringschätzung der Pflege- und Versorgungsarbeit sind historisch und strukturell bedingt, denn das Kümmern wurde schon immer den Frauen zugewiesen und als Herzenssache ausgebeutet, ganz nach dem Motto: Wer seine Kinder liebt, braucht auch keinen finanziellen Ausgleich. Wir als ehrenamtliches Team fordern deshalb zusammen mit unserem bundesweiten Netzwerk in einem Manifest, dass der Wert der Care-Arbeit mitbedacht wird in allen wirtschaftlichen Berechnungen.

Der Equal Care Day ist als Schalttag ist ein zusätzlicher Arbeitstag, für den keinerlei Ausgleich oder Entlastung vorgesehen ist – Arbeitnehmer*innen verschenken ihre Zeit. So geht es 365 Tage im Jahr all jenen, die sich privat um pflegebedürftige Angehörige, Kinder oder die kranke Nachbarin kümmern. Der Schalttag bedeutet eine zusätzliche Erhöhung des Bruttoinlandsprodukts um 10,5 Milliarden Euro, zusätzliche Steuereinnahmen von ca. 2,5 Milliarden Euro insgesamt oder 900 Millionen Euro für den Bundeshaushalt vor. Wir schlagen vor, diese zusätzlichen Einnahmen dafür zu verwenden, den Care-Gap endlich zu schließen!

Von dem Care-Problem sind alle betroffen, und eine Veränderung des Systems kann nur durch Zusammenschluss gelingen. Daher rufen wir dazu auf, bei einer der zahlreichen Veranstaltungen, bundesweit und darüber hinaus, mitzumachen. Nur zusammen können wir den notwendigen gesellschaftlichen Wandel mitgestalten.

Auf einen solidarischen, lauten und entschlossenen Equal Care Day!

Grüße & Gerechtigkeit
wünschen Almut, Sascha und Katharina im Namen des ganzen Equal Care Day-Teams

Last but not least...

Der Equal Care Day ist das Projekt der gemeinnützigen Initiative Equal Care. Wir arbeiten überwiegend ehrenamtlich und sind zur Zeit ohne öffentliche Förderung. Wer unser Tun wichtig findet und unterstützen möchte, kann das auf unterschiedlichen Wegen tun:

Ich kann was spenden!
Ich möchte Fördermitglied werden!
facebook  twitter  youtube  instagram 
Abmelden    |    Browseransicht
Der Equal Care Day ist eine Initiative von klische*esc e.V., gemeinnütziger Verein zur Förderung von Wahlfreiheit jenseits limitierender Rollenklischees. Erste Vorsitzende: Almut Schnerring
Gensemer Straße 24, 53225 Bonn, post@equalcareday.de
Sie erhalten diese Nachricht, weil Sie sich für den Equal-Care-Day-Newsletter eingetragen haben, in der Vergangenheit Interesse an den Projekten von klische*esc. e.V. gezeigt haben oder in anderer Form mit uns in Austausch getreten sind. Wir gehen deshalb davon aus, dass unsere Emails Neuwert für Sie haben und freuen uns, wenn wir Sie über Aktionen und Termine rund um den Equal Care Day auf dem Laufenden halten dürfen. Sollten Sie diese Mail irrtümlich erhalten haben oder keinen Bedarf mehr an Informationen zum Equal Care Day haben, bedauern wir das. In dem Fall geben Sie uns bitte ein Zeichen, damit wir Sie aus unserem Verteiler streichen können. Eine Antwort auf diese Mail mit Stichwort „austragen“ genügt. Vielen Dank.